AfD-Fraktion PM: Fusion von Schulfächern: Lehrer ohne Bildung und Bildung ohne Lehrer

AfD-Fraktion PM: Fusion von Schulfächern: Lehrer ohne Bildung und Bildung ohne Lehrer

AfD-Fraktion PM: Fusion von Schulfächern: Lehrer ohne Bildung und Bildung ohne Lehrer

Pressemitteilung

3. Dezember 2015

Fusion von Schulfächern: Lehrer ohne Bildung und Bildung ohne Lehrer

Im Wissenschaftsausschuss des Landtages offenbarte der Leiter des Zentrums für Lehrerbildung, Prof. Dr. Andreas Musil, dass es in Bezug auf die neuen Rahmenlehrpläne noch keine Richtlinien für die Anforderungen an die Lehrerbildung gibt. Die umstrittene Fächerzusammenlegung von Geschichte, Geografie und Politische Bildung für die Klassenstufen 5 und 6 wird überwiegend ohne entsprechend ausgebildete Lehrer starten. Das neue Fach Gesellschaftskunde wird ab 2017/2018 von Lehrern unterrichtet werden, die in den wenigsten Fällen für alle drei Fächer spezifisch ausgebildet worden sind.

Dazu erklärt die bildungspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, Birgit Bessin: „Die Landesregierung hat sich noch keine Gedanken darüber gemacht, wie die Fortbildung von Lehrern für das neue Fach geregelt werden soll. Unsere Schüler werden wieder einmal für Experimente der Landesregierung herangezogen. Das gibt Bildungsminister Baaske indirekt auch zu, wenn er schon vor der Einführung des Fachs Gesellschaftskunde sagt, dass der Rahmenlehrplan einer Evaluation bedarf. Mit derartigen Experimenten muss endlich Schluss sein! Die klassischen Fächer haben sich über Jahrzehnte bewährt.“


Kontakt:
AfD-Fraktion Pressestelle
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0331) 966-1820
presse@afd-fraktion-brandenburg.de

Close