AfD-Fraktion PM: Gauland: Die Kölner Übergriffe zeigen Merkels Rücksichtslosigkeit gegenüber dem eigenen Volk!

AfD-Fraktion PM: Gauland: Die Kölner Übergriffe zeigen Merkels Rücksichtslosigkeit gegenüber dem eigenen Volk!

AfD-Fraktion PM: Gauland: Die Kölner Übergriffe zeigen Merkels Rücksichtslosigkeit gegenüber dem eigenen Volk!

Pressemitteilung
7. Januar 2016

Gauland: Die Kölner Übergriffe zeigen Merkels Rücksichtslosigkeit gegenüber dem eigenen Volk!

Nach aktuellen Medienberichten geht aus einem internen Polizeibericht und aus anonymen Aussagen von Kölner Polizisten gegenüber der Presse hervor, dass es sich bei den Personen, die während der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof kontrolliert wurden, überwiegend um frisch eingereiste Asylbewerber gehandelt habe. Dem Polizeibericht zufolge soll ein Einsatzleiter sogar Tote befürchtet haben. In der Silvesternacht war es zu massenhaften sexuellen Übergriffen am Kölner Hauptbahnhof gekommen.

Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende der AfD im Brandenburger Landtag, Alexander Gauland:

„Jetzt ist die Katze aus dem Sack! In anonymen Aussagen gegenüber der Presse haben Polizeibeamte erklärt, dass es sich bei der Mehrzahl der Kontrollierten um ,frisch eingereiste Asylbewerber‘ mit syrischer Herkunft gehandelt habe – deutlicher kann das schreckliche Scheitern von Merkels Asylwahn nicht belegt werden. Was muss noch passieren, bis es endlich zu einer fundamentalen Wende in der Asylpolitik kommt, bis die Grenzen geschlossen und nicht Schutzbedürftige abgeschoben werden? Muss es erst zu Toten kommen, wie von dem Kölner Einsatzleiter befürchtet wurde? Während Merkel die Bevölkerung mit der inhaltsleeren Phrase ,Wir schaffen das‘ einlullt, zeigt sich jetzt, dass sie noch nicht einmal in der Lage ist, Frauen auf öffentlichen Plätzen vor Übergriffen zu schützen. Und das ist wahrscheinlich nur der Anfang, denn immer noch kommen täglich tausende Asylsuchende über die deutsche Grenze. Die massenhaften Kölner Übergriffe zeugen von der Unmenschlichkeit der Multikulti-Politik und von Merkels Rücksichtslosigkeit gegenüber dem eigenen Volk. Die schrecklichen Erlebnisse der Kölner Frauen, die massenhaft begrabscht, belästigt, erniedrigt und beklaut wurden, sind für die politische Klasse offenbar ein notwendiger Kollateralschaden auf dem Weg in die ,bunte Republik‘. Während Merkel sich mit ,Selfie‘-Fotos öffentlichkeitswirksam an Flüchtlinge anbiedert, ist ihr das eigene Volk völlig egal!“


Kontakt:
AfD-Fraktion Pressestelle
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0331) 966-1820
presse@afd-fraktion-brandenburg.de

Close