AfD-Fraktion PM. Kalbitz: «Die Hetze gegen die AfD bleibt nicht folgenlos!»

AfD-Fraktion PM. Kalbitz: «Die Hetze gegen die AfD bleibt nicht folgenlos!»

AfD-Fraktion PM. Kalbitz: «Die Hetze gegen die AfD bleibt nicht folgenlos!»

Pressemitteilung

26. Oktober 2015

Anschlagsserie gegen AfD-Politiker, Kalbitz: «Die Hetze gegen die AfD bleibt nicht folgenlos!»
Am vergangenen Wochenende wurde das Wohnhaus des Sachsen-anhaltinischen AfD-Vorsitzenden André Poggenburg verwüstet. Beim Auto des AfD-Europaabgeordneten Marcus Pretzell wurden die Scheiben eingeworfen und der PKW der Europaabgeordneten Beatrix von Storch wurde in Berlin in Brand gesetzt.
Zu der jüngsten Anschlagserie erklärt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD im Brandenburgischen Landtag, Andreas Kalbitz:
"Gewalt darf niemals ein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein! Die Altparteien, insbesondere die Pseudo-“Einheitsfront“ gegen die AfD im Brandenburgischen Landtag, haben parteipolitischen Machterhalt längst über sachpolitische Auseinandersetzungen gestellt. Uns wird ausschließlich mit Ausgrenzung und Polemik begegnet. Dies ist eine wohl durchdachte Diffamierungskampagne. Eine, die mittlerweile allerdings brandgefährlich ist. Wenn jetzt Autos demokratisch gewählter Volksvertreter brennen, wenn Scheiben zu Bruch gehen und Wohnungen von AfD-Politikern aufgebrochen und verwüstet werden, dann geht hier die Saat dieser Ausgrenzung und Diffamierung auf. Eine Saat, die hier in Brandenburg insbesondere die Wortführer von Grünen, SPD und „Linkspartei“ eingebracht haben. Ich muss es ganz deutlich sagen: Für die jüngsten Anschläge gegen AfD-Politiker tragen Sie, Frau Nonnemacher, Frau Johlige und Herr Woidke, politische Mitverantwortung!“

Kontakt:
AfD-Fraktion Pressestelle
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0331) 966-1820
presse@afd-fraktion-brandenburg.de

Close