AfD-Fraktion PM: Nach sexuellen Übergriffen: Integrationsunwillige schnell abschieben!

AfD-Fraktion PM: Nach sexuellen Übergriffen: Integrationsunwillige schnell abschieben!

AfD-Fraktion PM: Nach sexuellen Übergriffen: Integrationsunwillige schnell abschieben!

Pressemitteilung
6. Januar 2016
Nach sexuellen Übergriffen in Köln: Integrationsunwillige schnell abschieben!

Die Männer aus dem nordafrikanischen und arabischen Raum, die in der Silvesternacht in Köln Frauen sexuell nötigten, belästigten und bestahlen, haben von der Justiz nur wenig zu befürchten. Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, glaubt, dass kaum gerichtsfeste Beweise gegen die Täter vorliegen. Es könne jederzeit wieder zu solchen Übergriffen kommen.

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag, Thomas Jung, meint dazu:

„Deutschland ist ein Tollhaus, ein rechtsfreier Raum für muslimisch geprägte, frauenfeindliche Islamisten geworden! Es ist ein Skandal, dass die Führung der Kölner Polizei diese Taten untätig ansah und sogar eine Pressemitteilung herausgab, in der von einer störungsfreien Silvesternacht die Rede war. Erst nach drei Tagen konnten die Verantwortlichen die Geschehnisse aufgrund der Vielzahl der Betroffenen nicht mehr verschweigen. Hier muss schnell und klar gegen alle Trittbrettfahrer gehandelt werden! Integrationsunwillige müssen bei Kenntnis des Einwanderungslandes ohne Wenn und Aber abgeschoben werden! Zurück ins Land, aus dem sie kamen. Das ist der Geist von Schengen und Dublin. Und daran sollten wir uns endlich halten!“


Kontakt:
AfD-Fraktion Pressestelle
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0331) 966-1820
presse@afd-fraktion-brandenburg.de

Close