AfD-Fraktion zur Energiepolitik: Landesregierung muss sich gegen Öko-Bevormundung wehren!

AfD-Fraktion zur Energiepolitik: Landesregierung muss sich gegen Öko-Bevormundung wehren!

AfD-Fraktion zur Energiepolitik: Landesregierung muss sich gegen Öko-Bevormundung wehren!

Pressemitteilung
5. Juli 2016
AfD-Fraktion zur Energiepolitik: Landesregierung muss sich gegen Öko-Bevormundung wehren!
Die AfD-Fraktion fordert die Landesregierung dazu auf, sich konsequent gegen den sogenannten „Klimaschutzplan 2050“ einzusetzen, den die Große Koalition auf Bundesebene plant. Der energiepolitische Sprecher der Fraktion, Sven Schröder, prangert die Koalitionspläne als Bevormundung von Bürgern an: „Verbot von Öl- und Gasheizungen sowie Verbrennungsmotoren auf den Straßen, Reglementierung des Fleischkonsums, Zwang zu gesundheitsgefährdender Wärmedämmung – die Kette der totalitären Einmischungen in das Privatleben der Bürger ist geradezu unbegrenzt. Die Umsetzung dieser undemokratischen und unsozialen Maßnahmen bedeutet eine weitere Eskalationsstufe bei der Bevormundung der Bürger. Mit diesem Papier der Großen Koalition befinden wir uns auf dem Weg in die Öko-Diktatur! Nach der Stromversorgung werden nun die Wärmeversorgung, der Autoverkehr und die Ernährung unter planwirtschaftliches Diktat gestellt. Nun haben sich auch die ehemaligen Volksparteien für die grüne pseudoökologische Ideologie einspannen lassen. Die Quittung für diese antifreiheitliche Politik werden sie bekommen.“

Schröder skizziert zugleich die Kosten und sozialen Folgen, die im Zuge der Energiewende für die Bürger entstehen: „Die unsoziale Strompreiserhöhung wird ergänzt durch unsoziale Verteuerung des Wohnraums und des individuellen Autoverkehrs. Die Anforderungen der Energieeinsparverordnung steigen auf ein unbezahlbares Niveau. Wer nach der teuren Energiewende noch dachte, dass es nicht schlimmer kommen kann, wird nun eines besseren belehrt. Die AfD wir ihre ganze Kraft dafür einsetzen, dass die soziale Marktwirtschaft und die Entscheidungsfreiheit der Bürger nicht weiter eingeschränkt und beschädigt wird.“


AfD-Fraktion Pressestelle
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0331) 966-1820
presse@afd-fraktion-brandenburg.de

Close