Besuch in Elbe-Elster

Besuch in Elbe-Elster

Besuch in Elbe-Elster

Elbe Elster2

Am Freitag, den 21. August 2015 haben die AfD-Abgeordneten Steffen Königer und Thomas Jung Herzberg, die Kreisstadt des Landkreises Elbe-Elster besucht. Landrat Christian Heinrich-Jaschinski (CDU) hatte sie zu einem Arbeitstreffen eingeladen. Im Mittelpunkt des Gespräches stand die von der Landesregierung geplante Kreisgebietsreform („Leitbild 2019“). Die Fraktion der AfD lehnt die Reform ab und hat dies auch in der Vergangenheit sehr deutlich gemacht. Jüngst hatte auch die CDU-Fraktion im Landtag ihre Ablehnung der Reform erklärt.

Landrat Jaschinski sagte, dass er die beabsichtigten Reformen für politisch motiviert halte und er den Verlust von Bürgernähe und demokratischer Mitbestimmung befürchte. Zugleich zeigte er Szenarien auf, mit denen die Herausforderungen der Zukunft praxisnah gelöst werden können. Zur Kostensenkung und Nutzung von Synergien stehen dem Kreis auch heute schon eine Vielzahl von Werkzeugen zur Verfügung. Dabei sei eine „von Fall zu Fall“-Zusammenarbeit mit Nachbarkreisen einer pauschalen Zusammenlegung klar vorzuziehen. Er machte auch darauf aufmerksam, dass die Kreisverwaltung schon immer durch das langsame Abschmelzen des Personalbestandes auf rückläufige Bevölkerungsentwicklungen reagiert habe, die erwarteten Einsparungen durch den Wegfall von Kreisverwaltungen also eher Wunschdenken der Landesregierung seien.

Die AfD-Landtagsabgeordneten versicherten zum Abschluss des fast zweistündigen Gespräches, in der eigenen Fraktion Bericht zu erstatten und sich auch weiterhin gegen die Umsetzung der Kreisgebietsreform zu stellen.

Auf dem anschließenden Rundgang besichtigten beide das Zentrum von Herzberg. In der St.-Marien-Kirche kamen sie mit einer spanischen Familie ins Gespräch, die sich die Stadt als Ausgangspunkt für ihren Deutschlandbesuch ausgesucht hatte. Die aus Barcelona stammenden Touristen schwärmten von der zentralen Lage zwischen Berlin, Dresden, Leipzig und Prag. Und der idyllischen Umgebung.

Mit einem Abschiedsfoto vor dem Kriegerdenkmal endete der Besuch in Herzberg.

Close