Brandenburg braucht eine Feuerwehr-Reform

Brandenburg braucht eine Feuerwehr-Reform

Brandenburg braucht eine Feuerwehr-Reform

 
Pressemitteilung
29. November 2017
 
Nachdem der Präsident des Landesfeuerwehrverbands, Werner-Siegwart Schippel, vor einem zunehmenden personellen Notstand bei der Feuerwehr gewarnt hat, plädiert die AfD-Fraktion für eine Feuerwehrreform. Schippel hatte gegenüber dem „Uckermark Kurier“ erklärt, dass das Land Brandenburg in absehbarer Zukunft nicht mehr flächendeckend von der Feuerwehr abgesichert werden könne. Die Zahl der ehrenamtlichen Feuerwehrleute wird voraussichtlich von derzeit rund 38.000 Personen bis zum Jahr 2025 auf 30.000 Personen absinken.
Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, Thomas Jung, teilt dazu mit:
„Der Innenminister hört es vermutlich nicht gerne, aber zur Sicherung der Feuerwehren braucht Brandenburg eine klare und mit Sicherheit nicht billige Feuerwehrreform. Es müssen mehr hauptamtliche und rund um die Uhr einsatzbereite Feuerwehrleute in der Fläche vertreten sein. Wir benötigen schleunigst ein tragfähiges Brand- und Katastrophenschutzkonzept, das auch die demographische Entwicklung in Brandenburg berücksichtigt. Bisher hat der Innenminister diesbezüglich nichts Greifbares vorgelegt. Allein um die Gerätehäuser in Schuss halten zu können, wären dringende Investitionen in Höhe von rund 23 Millionen Euro notwendig.“
 
Lion Edler
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kontakt:
AfD-Fraktion Pressestelle
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0171) 5654618
E-Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

Close