Bundespolizei hat zu wenig Personal an der Grenze

Bundespolizei hat zu wenig Personal an der Grenze

Bundespolizei hat zu wenig Personal an der Grenze

 
20. April 2018
Die Bundespolizeigewerkschaft beklagt in einem offenen Brief an die Bundestagsabgeordneten der Länder den Personalmangel, besonders in Angermünde, Frankfurt (Oder) und Forst. Da ständig Beamte an die Flughäfen und an die Grenzen nach Bayern abkommandiert werden, werde das Personal an den Binnengrenzen immer weiter geschröpft und stehe für den eigenen Auftrag im eigenen Zuständigkeitsbereich de facto kaum zur Verfügung.
Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Thomas Jung, meint dazu:
„Schon jetzt stehen die drei Grenzinspektionen am Rande ihrer Leistungsfähigkeit. Wenn dann auch noch der BER eröffnen sollte, wird sich die Situation weiter verschärfen. Ich frage mich, ob es dem roten Brandenburger Innenminister nicht irgendwann einmal auffällt, welchen Scherbenhaufen er hier mit fabriziert. Er sollte sich im Rahmen einer Bundesratsinitiative für mehr Beamte in seinem Land einsetzen. Hier muss rasch personell aufgestockt werden und die Grenzen müssen besser gesichert werden. Das fordern wir von der AfD auch nicht erst seit gestern.“

 

Lion Edler
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kontakt:
AfD-Fraktion Pressestelle
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0171) 5654618
E-Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

Close