Die AfD-Landtagsfraktion warnt vor einem erhöhten Konfliktpotenzial zwischen Wolf und Tierhalter

Die AfD-Landtagsfraktion warnt vor einem erhöhten Konfliktpotenzial zwischen Wolf und Tierhalter

Die AfD-Landtagsfraktion warnt vor einem erhöhten Konfliktpotenzial zwischen Wolf und Tierhalter

 
Nun ist eingetreten, was die AfD mit ihrem Antrag zur Einführung effektiver Regulierungsmaßnahmen für die Wolfspopulation in Brandenburg unbedingt vermeiden wollte.
Am vergangenen Wochenende versammelten sich laut Zeitungsberichten rund 25 Landwirte und hielten eine Wolfswache in Leibsch. Dies ist ein deutliches Indiz für die sinkende Toleranz der Landbevölkerung gegenüber der ungehinderten Ausbreitung des Wolfes.
Die Landesregierung ist jetzt gefordert, geeignete Maßnahmen gegen die wachsende Wolfspopulation einzuleiten und nicht abzuwarten, bis sich der Konflikt weiter verschärft. Um die Akzeptanz des Wolfes in Brandenburg dauerhaft zu gewährleisten, ist jetzt schnelles Handeln erforderlich. Abzuwarten, bis Selbstjustiz um sich greift, ist dabei keine annehmbare Lösung. Dass sich die Auseinandersetzungen überhaupt so zuspitzen konnten, ist als klares Versagen der Landesregierung in der Wolfsfrage zu deuten.

Close