Ideologiefreiheit für unsere Kinder in KITAs und Schulen

Ideologiefreiheit für unsere Kinder in KITAs und Schulen

Ideologiefreiheit für unsere Kinder in KITAs und Schulen

 
14. Februar 2018 
In Berlin gibt es nun eine Handreichung für frühkindliche Bildung in den Kindertagesstätten mit dem Titel: "Murat spielt Prinzessin, Alex hat zwei Mütter und Sophie heißt jetzt Ben". Damit solle pädagogisch auf die Vielfalt sexueller Identitäten hingewiesen werden. Auch für Brandenburg ist so etwas in den jüngst beschlossenen Aktionsplänen der Landesregierung festgeschrieben.
"Frühsexualisierung lehnt die AfD kategorisch ab", so der jugend- und bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Steffen Königer. "Kinder im Alter zwischen drei und sechs  Jahren müssen vor solchen Ideen, die nur kranken Hirnen mit pädophilen Hintergedanken entsprungen zu sein scheinen, geschützt werden." 
Dass die Jugend- und Bildungspolitik in Brandenburg komplett  gescheitert ist, macht Königer an einem anderen Beispiel deutlich. "Nun möchte in Potsdam eine sogenannte demokratische Schule Fuß fassen. Schüler und Lehrer entscheiden gemeinsam vor Unterrichtsbeginn, was oder ob überhaupt gelernt wird. Da sich als Trägerverein auch schon der linksextreme Freiland-Verein angeboten hat, ist vollkommen klar, was dort im Lehrplan steht: linke Ideologie und sinnfreie Inhalte, die mit notwendigem Wissen rein gar nichts mehr gemein haben!" 
 
Lion Edler
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kontakt:
AfD-Fraktion Pressestelle
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0171) 5654618
E-Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

Close