Karnevals-SED

Karnevals-SED

Karnevals-SED

 
»Die Amadeu-Antonio-Stiftung hat es sich gemeinsam mit dem Verein der Bundestagsfraktion ,,Die #Linke" zum Ziel gemacht mündige Bürger für denkunfähig zu erklären und ihnen vorschreiben zu wollen, wie sie ihr Leben gestalten müssen. Politische Korrektheit wird zum Kampfbegriff, mit dem die
Gesellschaft nach Belieben geformt werden soll!
Aktuell wird den Feiernden zur Karnevalszeit vorgeschrieben wie sie sich politisch-korrekt kostümieren müssen. Wenn es nach der Karnevals-#SED geht, dann ist jegliche ethnische oder stereotypische Verkleidung verboten. Keine Indianer, ,,Zigeunerbräute" oder als Frau verkleidete Männer mehr. Das ist laut der Gesinnungspolizei zu diskriminierend und gehört nicht auf den Karneval. Dass beim Karneval auf eine humoristische Art und Weise die Vielfalt der Menschen gefeiert wird und keine rassistischen Absichten im Vordergrund stehen, kann die Gesinnungspolizei nicht begreifen. Für die Karnevals-SED sind alle Bürger gleich, kleiden sich gleich und denken auch gleich. Abweichende
Denkweisen oder Ansichten werden nicht toleriert und gesellschaftlich geächtet. Willkommen in der #DDR 2.0.
Dabei haben wir in Deutschland wichtigere Probleme als die politisch-korrekte Verkleidung an Karneval. In Cottbus waren die Sicherheitsvorkehrungen so streng wie noch nie. Straßensperren gegen Lkws wurden errichtet und die Anzahl der Polizeibeamten während des Karnevals erhöht.«
Birgit Bessin, parlamentarische Geschäftsführerin der #AfD-Landtagsfraktion.

Close