Polygamie hat keinen Platz in Deutschland

Polygamie hat keinen Platz in Deutschland

Polygamie hat keinen Platz in Deutschland

 
29. Januar 2018
Wenn syrische Männer als Flüchtlinge ihre Zweitfrauen nachholen dürfen, ist das eine von deutschen Behörden geduldete Polygamie, die im Widerspruch zu unserer Werteordnung steht. Die AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg fordert die hiesigen Behörden auf, sich ausschließlich an deutschem Recht zu orientieren, die Scharia und Vielehen nicht zu akzeptieren. Polygamie ist bei uns verboten, aber „tatsächlich ist die Vielehe längst nach Deutschland eingewandert“, so die Welt am Sonntag vom 28. Januar 2018.
Die stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende im Landtag Brandenburg, Birgit Bessin, erklärt:
„Schluss mit der übertriebenen Rücksichtnahme gegenüber dem Islam! Wenn Menschen aus anderen Kulturen bei uns Schutz suchen, haben sie sich ohne Wenn und Aber an unsere Gesetze und Kultur zu halten. Es kann nicht sein, dass wir uns so archaische Sitten wie die Vielehe von Asylbewerbern aufzwingen lassen. Das ist eine Form des Kulturkampfes auf Kosten von Frauen, der uns von dem eingewanderten Islam der sogenannten Flüchtlinge beschert wird.
Erstaunlich auch, dass die Altparteien in Deutschland seit Jahren einen aggressiven Feminismus quasi als Religionsersatz predigen, der derzeit auch in der 'Me-too'-Debatte sichtbar wird – aber sie haben keine Probleme damit, die Unterdrückung von Frauen bei uns durch den Einwanderer-Islam und durch die Scharia zu akzeptieren.
Als AfD-Fraktion sagen wir ganz klar: Nein zur islamischen Vielehe! Niemand zwingt diese Menschen, hier zu sein. Wenn ihnen unsere Art zu leben nicht passt, hindert sie keiner, unser Land wieder zu verlassen.“
Lion Edler
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kontakt:
AfD-Fraktion Pressestelle
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0171) 5654618
E-Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

Close