Sprachkompetenz der Polizei stärken

Sprachkompetenz der Polizei stärken

Sprachkompetenz der Polizei stärken

Pressemitteilung
2. August 2017
 
Die AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag hat der rot-roten Landesregierung Versäumnisse bei der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zur Bekämpfung von Straftaten vorgeworfen. So haben sich die Anträge auf internationale Rechtshilfe der polnischen Polizei an das Polizeipräsidium des Landes Brandenburg seit 2013 mehr als verdoppelt (2013: 1779, 2016: 3981 Fälle). Trotzdem hat das Innenministerium aber keinen Überblick darüber, wie viele Polizeibeamte in Brandenburg über polnische beziehungsweise englische Sprachkenntnisse verfügen. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine kleine Anfrage (Nr. 2803) der AfD-Fraktion hervor. Die betreffenden Daten werden nach Angaben von Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) nicht systematisch erfasst.
Dazu teilt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion um Brandenburgischen Landtag, Thomas Jung, mit:
„Ich kann diese Ignoranz nicht verstehen. Die Bürger leiden unter den steigenden Aktivitäten grenzüberschreitender Diebesbanden und der Innenminister hat noch nicht einmal einen genauen Überblick darüber, welche seiner Beamten Polnisch oder Englisch sprechen. Und das, obwohl polnische Behörden verstärkt die Zusammenarbeit mit uns suchen. Es ist unumgänglich, die Fremdsprachenkenntnisse der Polizisten in Brandenburg gezielt zu fördern, um die Zusammenarbeit mit den Kollegen in Polen weiter zu verbessern. Die Sprachkompetenz ist auch eine Voraussetzung zur Gründung gemeinsamer Fahndungsgruppen. Nur so können wir die internationale Kriminalität in den Griff bekommen. Hier muss die Landesregierung dringend aktiv werden, denn schließlich ist die Einbruch- und Diebstahlquote im Grenzgebiet immer noch deutlich höher als im restlichen Brandenburg.
Der europapolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Franz Wiese, ergänzt:
„Wieder einmal zeigt sich, dass der ständige Ruf der Altparteien nach mehr europäischer Zusammenarbeit nicht mehr ist als ein Lippenbekenntnis. Wenn es wirklich einmal darauf ankommt, wie etwa bei der grenzüberschreitenden Bekämpfung der Kriminalität zum Schutze der Bürger, interessiert sich die Landesregierung nicht einmal dafür, wie viele ihrer Polizeibeamten Polnisch sprechen. Das ist ein europapolitisches Armutszeugnis für Rot-Rot.“
Bild: Pixabay.com

Kontakt:
AfD-Fraktion Pressestelle
Alter Markt 1
14467 Potsdam
Telefon: (0331) 966-1820
E-Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

Close