Warnstreik der Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel

Warnstreik der Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel

Warnstreik der Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel

 

Hunderte Beschäftigte der Bodenverkehrsdienstleister auf den Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel folgten heute einem Aufruf zum Warnstreik.
Die wirtschaftspolitische Sprecherin der brandenburgischen AfD-Fraktion, Christina Schade, war vor Ort, um sich ein Bild von der Situation und von den Anliegen der Beschäftigten zu machen. „Die Streikenden artikulieren berechtigte Forderungen nach einer angemessenen Entlohnung, nach einer grundsätzlichen Verbesserung des Tarifsystems und nach besseren Aufstiegsmöglichkeiten“, sagte die Abgeordnete.
Das in den vergangenen Jahren gestiegene Fluggastaufkommens und die daraus folgende höhere Arbeitsbelastung müsse auch bei der Entlohnung berücksichtigt werden, argumentierte Schade: „Wer mehr arbeitet, muss auch besser entlohnt werden. Da die Tarifverhandlungen auch nach mehreren Tarifrunden ergebnislos geblieben waren, führte an dem Warnstreik kein Weg mehr vorbei.“

Warnstreik der Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel Warnstreik der Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel Warnstreik der Berliner Flughäfen Schönefeld und Tegel

Close