fraktion_logo_nachbau_v1.3_reinblau
Pressemitteilung
04.09.2020

AfD-Fraktion: Visionär Elon Musk ohne Transparenz

Der Tesla-Chef Elon Musk befindet sich zurzeit auf einer Deutschland-Tour anlässlich der geplanten Gigafabrik in Grünheide. Seit Dienstag trifft sich der US-Milliardär mit verschiedenen Politikern, die Termine sind dabei nie vorher angekündigt. Doch diesen Freitag besuchte er endlich direkt die Baustelle seines geplanten Werks. Dabei kursierten zeitweise Gerüchte über ein für Politik und Öffentlichkeit unzugängliches Richtfest, dessen Planung letztendlich seitens des US-Konzerns bestritten wurde. Im Nachhinein soll es laut der Berliner Zeitung aber doch ein kleines internes Richtfest gegeben haben.

Der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Steffen John, hält fest: „Der amerikanische Visionär Elon Musk hat bekanntlich große Pläne mit seinem Tesla-Werk hier in Brandenburg. Innovation und Arbeitsplätze soll es für die Märker bringen. Doch bisher wird neben etlichen Problemen, von der Wasserversorgung bis hin zur Logistik, vor allem eine Sache nicht geboten: Transparenz und Bürgernähe. Die Anliegen der Betroffenen werden in die zweite Reihe geschoben, öffentliche Stellungnahmen gibt es nur selten. Ohne endgültige Genehmigungen wird fleißig weitergebaut. Stattdessen finden weiter Verhandlungen und Absprachen abseits der Öffentlichkeit statt und Änderungen werden von den zuständigen Behörden bereitwillig durchgewinkt, eine klare Kommunikation findet nicht statt – weder mit der Politik, den Umweltschützern noch den Bürgern. Obendrein soll Musk nun trotz Bestreiten von Tesla ein kleines Richtfest, fern der Öffentlichkeit und Politik abgehalten haben. Dies wäre ein absolutes Unding. Ein nachbarschaftliches „Hi Brandenburg“ wäre hier angebracht gewesen.
Pressekontakt:

Natalja Czechura
Telefon (0331) 966-1881
E-Mail: presse@afd-fraktion.brandenburg.de
facebook twitter youtube website instagram 
fraktion_logo_nachbau_v1.3_reinblau