Pressemitteilung
16. November 2018

  

Franz Wiese:

„Das ist politischer Terrorismus“

Nachdem am gestrigen Tage die vor kurzem eingeworfene Schaufensterscheibe des Bürgerbüros des AfD-Landtagsabgeordneten Franz Wiese in der Berliner Straße in Seelow für mehrere tausend Euro ausgetauscht wurde, ist das Büro in der vergangenen Nacht erneut angegriffen worden. Dieses Mal wurden sämtliche vier Fensterscheiben eingeworfen.

Dazu erklärt der AfD-Landtagsabgeordnete Franz Wiese:

„Wenige Tage nachdem wir der Reichspogromnacht gedacht haben, splittern in der Kreisstadt Seelow nachts die Fensterscheiben. Noch ist nichts erwiesen, doch ist es sehr wahrscheinlich, dass hier erneut der politische Gegner versucht, uns von der AfD einzuschüchtern. Mit Bannern, die in der Nähe meines Büros aufgehängt werden, will man uns diskreditieren, mit öffentlichen Anfeindungen und unzähligen Angriffen auf mein Büro will man uns aus der ‚roten‘ Stadt Seelow vertreiben. Das wird niemals gelingen! So sehr Bürgermeister Schröder, Landrat Schmidt oder die Vertreter der bunten Einheitspartei aus dem Landtag, Koss (SPD), Fortunato (Linke) oder Augustin (CDU) gegen die AfD Stimmung machen und gegen unsere Ziele und Unterstützer hetzen: Sie werden nur noch bei den ihnen nahestehenden, oft staatsfinanzierten Linksextremisten so viel Hass sähen können, dass es zu solchen Gewaltausbrüchen gegen politisch Andersdenkende kommt. Bei den vielen tausend Menschen, die  – auch in Seelow und im ganzen Oderland – die Strategie der Einschüchterung erkannt haben, werden diese Angriffe als das gesehen werden, was sie sind: Als der letzte verzweifelte, gewalttätige Versuch die alten Machtstrukturen an denen sich Alt-Kommunisten aber auch SPD und CDU ergötzen und die ihnen das finanzielle Überleben sichern, zu erhalten. Es wird nicht funktionieren: Unser Volk hat längst erkannt, wer seine Feinde sind. Feinde, die ganz leicht abzuwählen sind und im kommenden Jahr auch abgewählt werden. Feinde denen eine starke AfD im Landtag jegliche finanzielle Unterstützung streichen wird. Das wird das Ende der politischen Verfolgung der AfD und ein Neuanfang für unser Land.“

Fotos honorarfrei zu verwenden. Fotograf: AfD-Fraktion Brandenburg

Pressekontakt:

Detlev Frye
Telefon (0331) 966-1880
E-Mail: presse@afd-fraktion.brandenburg.de

Zur Nachrichtenzentrale der AfD-Fraktion Brandenburg

Soziale Medien:

Bei Facebook: http://facebook.com/afdfraktion
Im Netz: http://www.afd-fraktion-brandenburg.de
Bei Twitter: https://twitter.com/AfD_FraktionBB
Bei Instagram: https://www.instagram.com/afdfraktionbb/

---