Pressemitteilung
18. Oktober 2019

  

Birgit Bessin:

„30 Jahre SPD machen Kinder zum größten Armutsrisiko“

Zum Weltarmutstag am vergangenen Donnerstag erklärt die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion Brandenburg, Birgit Bessin:

„Seit der ersten politischen Wende regiert in Brandenburg die SPD, die ja das ‚Soziale‘ angeblich so hochhält. Das Ergebnis dieser Politik müssen wir uns heute leider deutlich vor Augen halten: Jeder vierte Brandenburger unter 25 Jahren lebt in Armut. Bei Kindern unter 18 ist es jedes fünfte. Bei Alleinerziehenden gelten 17 % offiziell als arm – bei allen Brandenburgern sind es 15 %. Die SPD und in den vergangenen 10 Jahren auch die Linken haben durch ihre verheerende Politik mutmaßlich dafür gesorgt, dass Kinder mit das größte Armutsrisiko in der Mark sind. In der Folge ist auch der demografische Wandel von der SPD hausgemacht und kann nur durch wirklich familienfreundliche Politik abgemildert werden. Wenn Kinder nicht mehr arm, sondern glücklich machen, wird die Bevölkerung wieder wachsen. Mit einer Regierung unter Beteiligung von SPD und Grünen scheint dieses Ziel allerdings unerreichbar. Die AfD wird – als einzige bürgerliche Opposition in Brandenburg – nicht müde werden, für mehr Kinder in einem familienfreundlichen Land zu kämpfen. Die Roten verschwenden unser Steuergeld, während immer mehr Brandenburger arm sind. Damit muss Schluss sein!“

 

Pressekontakt:

Detlev Frye
Telefon (0331) 966-1880
E-Mail: presse@afd-fraktion.brandenburg.de

Soziale Medien:

Bei Facebook: http://facebook.com/afdfraktion
Im Netz: http://www.afd-fraktion-brandenburg.de
Bei Twitter: https://twitter.com/AfD_FraktionBB
Bei Instagram: https://www.instagram.com/afdfraktionbb/

---