Pressemitteilung
20. Juli 2020

 


AfD-Fraktion: Gedenken an das Attentat des Widerstands vom 20. Juli

 

Heute jährt sich das Attentat vom 20. Juli auf Adolf Hitler, ausgeführt von Claus Schenk Graf von Stauffenberg und einer Gruppe von Offizieren. Mit dem geplanten Staatsstreich erhoffte der Widerstand das Ende des NS-Regimes sowie des Zweiten Weltkrieges herbeizuführen.

Der Fraktionsvorsitzende, Andreas Kalbitz, hält fest: „Wir gedenken den mutigen Männern jenes schicksalhaften Tages, die ihrem Gewissen folgend ihr Leben für das Richtige einsetzten. Zu keinem Zeitpunkt war ihnen klar, ob ihr Handeln tatsächlich zum erhofften Erfolg, namentlich dem Ende des Hitler-Regimes und des blutigen Weltkrieges, führen würde. Doch aus einer tiefen patriotischen Überzeugung heraus sahen sie sich zur Tat gezwungen. Ihnen war bewusst, dass sie hierbei alles riskieren und womöglich als Verräter in die deutsche Geschichte eingehen würden. Doch selbst im Angesicht des Todes standen sie aufrecht. Mit den Stauffenberg nachgesagten Worten: Es lebe das heilige Deutschland. Heute stehen sie zurecht als richtungsweisendes Beispiel für Mut und aufrichtige Vaterlandsliebe. Ihr Handeln trotz größter Gefahr und einer scheinbar aussichtslosen Lage, ist ein heldenhaftes Beispiel für einen aufrichtigen und gewissenhaften Patriotismus und soll uns allen weiterhin als Vorbild dienen.“

 

 

Pressekontakt:

Pressestelle
Telefon (0331) 966-1881
E-Mail: presse@afd-fraktion.brandenburg.de

Zur Nachrichtenzentrale der AfD-Fraktion Brandenburg

Soziale Medien:

Bei Facebook: http://facebook.com/afdfraktion
Im Netz: http://www.afd-fraktion-brandenburg.de
Bei Twitter: https://twitter.com/AfD_FraktionBB
Bei Instagram: https://www.instagram.com/afdfraktionbb/

---