GEZ-finanzierte Studie bestätigt AfD-Wahlprogramm

GEZ-finanzierte Studie bestätigt AfD-Wahlprogramm

GEZ-finanzierte Studie bestätigt AfD-Wahlprogramm

GEZ-finanzierte Studie bestätigt AfD-Wahlprogramm

Jeder dritte Brandenburger außerhalb des Speckgürtels fühlt sich abgehängt. Es mangelt bei der ärztlichen Versorgung, der Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, bei den Einkaufsmöglichkeiten und es gibt kaum Arbeitsmöglichkeiten auf dem Land. Damit bestätigt die Studie das im Jahr 2014 von der AfD aufgestellte Wahlprogramm. Der Fraktionsvorsitzende der AfD im Landtag Brandenburg, Andreas Kalbitz, erklärt dazu:

„Da wurden also viele tausend Euro Rundfunkgebühren zweckentfremdet, um über eine teure Studie zu belegen, was uns und den meisten Brandenburger Bürgern schon lange klar ist: Hausarzt, Straßen, Jobs und Nahverkehr – das brauchen wir am dringendsten, um zu verhindern, dass die Gemeinden außerhalb des Speckgürtels abgehängt werden. Das haben wir schon bei der letzten Landtagswahl gefordert. Doch die rot-rote Landesregierung hat all diese Forderungen als ‚Populismus‘ abgetan und ignoriert. Vier Jahre lang haben SPD und Linke nichts für die ländlichen Regionen getan. Das haben die Bürger registriert. Laut Studie fühlt sich jeder Dritte abgehängt. Und die Brandenburger wissen nach jahrelangem Stillstand, dass nur eine Partei die Probleme erkannt hat und angehen wird. Und wenn tatsächlich jeder Dritte auf dem Land für die AfD stimmt, freue ich mich noch mehr auf die Wahlen im kommenden Jahr. Die AfD wird liefern und nicht versprechen.“

 

Close