Jan-Ulrich Weiß, Abgeordneter der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg: „Bürgerdialog – einmal ganz anders“

Jan-Ulrich Weiß, Abgeordneter der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg: „Bürgerdialog – einmal ganz anders“

Jan-Ulrich Weiß, Abgeordneter der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg: „Bürgerdialog – einmal ganz anders“

„Obdachlosigkeit wird auch in Brandenburg immer mehr zum Problem“, wie die dpa am 10. November dieses Jahres schrieb. Und für Potsdam gilt: „Die Anzahl der Menschen, die keine Wohnung haben oder ihre Wohnungen verlassen müssen, steigt an“, sagte damals der Potsdamer Stadtsprecher Brunzlow. Jetzt war der AfD-Landtagsabgeordnete Jan-Ulrich Weiß am 2. Weihnachtsfeiertag in den Abendstunden in Potsdam und den angrenzenden Gemeinden unterwegs und suchte Obdachlose außerhalb des Rampenlichts auf. Im Rahmen seines „etwas anderen“ Bürgerdialogs hat sich Jan-Ulrich Weiß über die Situation der Obdachlosen direkt vor Ort informiert. Es ging in den vielen Gesprächen um die täglichen Sorgen von Obdachlosen bei uns. Dabei hat der AfD-Abgeordnete mit seinen Helfern neben kälteresistenten Isomatten, Schlafsäcken und Decken auch Obst, Hygieneartikel und heiße Getränke verteilt.

Jan-Ulrich Weiß, Abgeordneter der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, erklärt anlässlich seiner Gespräche zu Weihnachten mit obdachlosen Bürgern in Brandenburg:

„Mut zur Wahrheit heißt eben auch, einfach machen, einfach vor Ort helfen. Das Desinteresse der Woidke-Landesregierung an der Obdachlosigkeit, an den Menschen, die auf der Straße leben, kann man auch daran erkennen, dass dieses Problem statistisch gar nicht erfasst wird. Wie viele Menschen hier in Brandenburg auf der Straße leben, ist unbekannt. Es gibt auch keine Schätzungen. Umso wichtiger ist es, einmal ein Zeichen zu setzen und einfach zu helfen. Ich möchte den wenigen Unterstützern dieser Aktion ein herzliches Dankeschön sagen.“

Close