Kleine Anfrage: Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr Wriezen

Kleine Anfrage: Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr Wriezen

 
Die Freiwillige Feuerwehr Wriezen wandte sich im Juli letzten Jahres mit einem Brandbrief an die Feuer-wehr-Unfallkasse Brandenburg, in dem sie auf die „katastrophalen Zustände“ aller zu Wriezen gehören-den Feuerwehren hinwies. Unter anderem wurde bemängelt, dass Mitarbeiter über eine schlechte tech-nische Ausrüstung, wie beispielsweise veraltete und nicht mehr der gängigen Norm entsprechende Schutzhelme sowie Schutzstiefel, verfügen würden. Feuerwehrwagen sollen zeitweise über kein Wasser verfügen, so dass Brände nicht rechtzeitig gelöscht werden können. Des Weiteren sollen die Gerätehäu-ser der Wehren über keine Abgasanlagen verfügen sowie veraltet und marode sein. Bei Neubauten sol-len aktuelle Richtlinien nicht eingehalten worden sein. Außerdem soll eine erforderliche Gefahren- und Risikoanalyse für die Stadt Wriezen und die umliegenden Gemeinden seit 25 Jahren ausstehen, obwohl hier alle fünf Jahre eine Aktualisierung Pflicht ist. Gerade im Umfeld der Wriezener Wehren sollen einige Gefährdungen - so etwa die Lagerung von 60.000 Litern Diesel, mehrere Pflanzenschutzlager und einige Biogasanlagen - bislang nicht in eine solche Analyse einbezogen worden sein.
Die Anfrage und Antwort als PDF

 

Close