Kleine Anfrage: Extremistische Umtriebe in „Linksjugend solid Brandenburg“, der Jugendorganisa- tion der Partei „Die Linke“?

Kleine Anfrage: Extremistische Umtriebe in „Linksjugend solid Brandenburg“, der Jugendorganisa- tion der Partei „Die Linke“?

 
Nach aktuellen Presseberichten wurden etwa vierzig Teilnehmer eines Protestlagers gegen den G20-Gipfel auf ihrem Heimweg auf einer Raststätte in Mecklenburg-Vorpommern kontrolliert und auf einer Raststätte in Brandenburg erkennungsdienstlich behandelt. Unter den kontrollierten Protestteilnehmern befanden sich auch Mitglieder der „Linksjugend solid Brandenburg“, deren Sprecherin die Landtagsabgeordnete Isabelle Vandre (Fraktion „Die Linke“) ist.
Im Rahmen der Durchsuchung der durch die Businsassen mitgeführten Gegenstände wurden laut Medienberichten unter anderem Kleidungsstücke, die zur Vermummung und Schutzbewaffnung geeignet sind, sowie ein Nebeltopf und Gegenstände, die zur Sachbeschädigung dienen könnten, beschlagnahmt. Grund für die Kontrolle waren insbesondere Hinweise darauf, dass die Businsassen zu der in Hamburg durchgeführten „Welcome to hell“-Demonstration gereist waren, in deren Verlauf es zu schweren Gewaltstraftaten gekommen ist. Eine Dementierung bzw. Distanzierung dazu erfolgte durch die „Linksjugend solid Brandenburg“ bislang offenbar nicht.
Die Anfrage und Antwort als PDF

Close