Gemeinsame Presseerklärung der AfD-Fraktion

und der Sonnewalder Bürgerinitiative Abwasser

 

08.07.2015

 

Sonnewalder Bürgerinitiative Abwasser distanziert sich nicht von der Fraktion der AfD im Brandenburgischen Landtag – Richtigstellung der Presseberichterstattung

In der heutigen Ausgabe der Zeitung „Der Prignitzer“ wird unter der Überschrift „Altanschließer distanzieren sich von AfD“ behauptet:  

Zudem hätten die Bürgerinitiativen bereits "Negativerfahrungen" mit der AfD-Fraktion gemacht: Als eine Gruppe aus Sonnewalde unter dem Motto "Wir geben unser letztes Hemd" Hemden an den Landtag schickte, hätte die AfD diese Aktion zum Drehen eines Parteivideos missbraucht.

Dazu erklärt die AfD-Fraktion: Obwohl alle Medien des Landes informiert waren, hat kein einziger Journalist die Anlieferung der fast 300 Pakete mit den „letzten Hemden“ der Altanschließer aus Sonnewalde am Brandenburger Landtag begleitet. Die AfD-Fraktion hat die Aktion gefilmt und sich auch vor der Kamera mit den Initiatoren unterhalten. In diesem Beitrag (https://www.youtube.com/watch?v=_Zf563dlqmo) kommt auch der Landtagsabgeordnete Sven Schröder (AfD) zu Wort, da er der einzige Landespolitiker ist, der der Einladung der Sonnewalder zu einem Bürgergespräch gefolgt ist. Es handelt sich hier nicht um, wie unterstellt, ein „Parteivideo“, sondern um einen Beitrag über betroffene Bürger, die Bürgerinitiative und deren Ziele.

Für die Sonnewalder Bürgerinitiative Abwasser erklärt ihr Sprecher Axel Eckert:

»Zu der Aktion "Das letzte Hemd" wurden sämtliche Medien und Parteien informiert. Reagiert haben ausschließlich Antenne Brandenburg - Cottbus, LR Finsterwalde Lokal und das Fernsehteam der AfD-Fraktion. Dass Herr Schröder zum Ende des Berichtes aus Sicht der AfD ein Statement zu dieser Aktion abgegeben hat, ist sein gutes Recht. Alle Anderen haben sich in bekannter Manier abgeduckt, da die Probleme der Bürger nicht gesehen werden wollen.«

---