Pressemitteilung
23. Oktober 2017

  

Krankheiten bei Asylbewerbern: Mehr Untersuchungen und mehr Quarantäne nötig

 

Die AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag fordert verstärkte Maßnahmen gegen Infektionskrankheiten bei Asylbewerbern. Allein im August 2017 wurden insgesamt 249 Fälle von meldepflichtigen Infektionskrankheiten bei Asylsuchenden an das Robert-Koch-Institut übermittelt, darunter auch ein Leprafall. Insgesamt belaufen sich die Fallzahlen auf derzeit 40-60 Fälle pro Woche. In Brandenburg wurden 2017 insgesamt 97 Fälle gezählt.

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, Thomas Jung, teilt dazu mit: „Durch kranke Zuwanderer besteht eine größere Gefahr für unsere Gesundheit. Längst bei uns verschwundene Krankheiten wie etwa die Masern oder die Legionellose tauchen vermehrt wieder auf.“

Der gesundheitspolitische Sprecher Dr. Rainer van Raemdonck ergänzt: „Die epidemiologischen Informationen seitens der Erstaufnahmen wurden jetzt erst durch eine Aufforderung des Robert-Koch-Instituts für zusätzliche Angaben an die Gesundheitsämter ergänzt. Wir brauchen mehr Untersuchungen und mehr Quarantäne für möglicherweise kranke Asylbewerber.“


Lion Edler

Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

---