Pressemitteilung
11. April 2018

 

Der landesweit tätige Kita-Träger Fröbel erstattet Selbstanzeige, um gegen unzureichende Finanzierung durch Landesregierung zu protestieren

Kita-Finanzierung: Rot-Rot lässt Erzieher, Eltern und Träger verzweifeln

Aus Protest gegen die unzureichende Kita-Finanzierung durch die Landesregierung hat der landesweit tätige Kita-Träger Fröbel Selbstanzeige erstattet, weil er den gesetzlich vorgeschriebenen Betreuungsschlüssel nicht einhalten könne. Das Land übernimmt nur die Personalkosten für eine Betreuungszeit von bis zu 7,5 Stunden pro Tag und Kind, obwohl in einigen Regionen rund die Hälfte der Eltern für ihre Kinder eine Betreuung von bis zu zehn Stunden täglich benötigt.

Der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Steffen Königer, teilt dazu mit:

„Die Selbstanzeige des Kita-Trägers Fröbel macht deutlich, dass Rot-Rot die Erzieher, Eltern und Kita-Träger verzweifeln lässt. In der Überarbeitung des brandenburgischen Kita-Gesetzes hat die Landesregierung immer noch keine Vergütung des Kita-Personals für eine Betreuungszeit von bis zu zehn Stunden vorgesehen. Die Erzieher bleiben daher auf immer mehr Überstunden sitzen, die zunehmend ein unzumutbares Maß erreichen. Angesichts der Tatsache, dass die Landesregierung aus zwei Parteien besteht, die immer wieder ihre vermeintliche soziale Ader betonen, ist das eine schwache Kür.“


Lion Edler

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0171 - 5654618

Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

---