---

Pressemitteilung

01. September 2015

 

AfD  unterstützt Forderung der Milchviehhalter nach Begrenzung der Milchproduktion

Die Fraktion der AfD im Brandenburgischen Landtag unterstützt die Forderung der heute u.a in München protestierenden Milchviehhalter. Sie wollen die Produktion einschränken, zumindest für einen begrenzten Zeitraum. «Nach dem Wegfall der EU-Milchqoute wird nun deutlich, dass uneingeschränkte Milchproduktion den Milchbauern schadet», sagte Sven Schröder, agrarpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion vor dem Hintergrund der Forderung des BDM (Bund Deutscher Milchviehhalter) für ein europaweites Milch-Krisenmanagement. Exportchancen nach China, wie sie vom Bauernbund und der Bundesregierung prognostiziert wurden, haben sich, wie auch von der AfD erwartet, für die Milchbauern nicht ergeben.

Sven Schröder weiter: «Wir müssen wissen, wie hoch der Bedarf in Europa ist. Dann müssen wir einen realistischen Preis festlegen. Und erst dann werden wir in der Lage sein, das Überleben der Milchbauern zu sichern. Es kann nicht sein, dass auf Dauer Milch billiger verkauft wird als sie produziert wird. Jedem ist klar, dass das nur das Ende der Branche bedeuten kann!»

 

Detlev Frye

Pressesprecher

---