Pressemitteilung

14. Januar 2016

 

Pleiteprojekt BER taugt nicht als Wachstumsmotor!


In der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Energie des brandenburgischen Landtages wurde am 13.01.2016 auch das wirtschaftliche Umfeld des Flughafens BER thematisiert. Noch einmal wurde klar, dass das Potential auf Grund der falschen Standortwahl sehr eingeschränkt ist. Das völlig zu Recht erlassene Nachtflugverbot schließt die Entwicklung eines umfangreichen Cargobetriebes aus. Somit wird der Passagierverkehr das wesentliche Standbein bleiben, welches den zukünftigen Betrieb nicht in die schwarzen Zahlen bringen wird.

Dazu die wirtschaftspolitische Sprecherin, Christina Schade: „Auf Grund der falschen Standortwahl ist zum Schutz der Anwohner ein Nachtflugverbot unerlässlich. Gleichzeitig verhindert es die Ausdehnung des Luftfrachtverkehrs. Damit verringern sich die Impulse für die regionale Wirtschaft. Güterverkehrszentren und angesiedelte Unternehmen profitieren nur eingeschränkt. Der Flughafen taugt also nicht dazu, von Regierungsvertretern als ein optimaler Wachstumsmotor hingestellt zu werden. Im Vergleich zu anderen Bundesländern fällt der Erfolg der Brandenburger Politik eher bescheiden aus.“



Lion Edler

Pressestelle

 

---