Pressemitteilung

4. Juli 2016

 

AfD-Fraktion warnt vor Millionenkosten in Wünsdorf

 

Zur Antwort der Landesregierung auf eine kleine Anfrage der AfD-Abgeordneten Birgit Bessin und Steffen Königer (Landtagsdrucksache 6/4335) zur Unterbringung von 1.000 Flüchtlingen aus Berlin in der Erstaufnahmeeinrichtung in Wünsdorf (Teltow-Fläming), teilt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas Jung, mit:

„Hier bahnt sich eine mehrere Millionen Euro teure Einrichtung an, bei der noch keinesfalls klar ist, wer die Kosten letztendlich übernimmt. Ende der Woche wollen Bund und Länder in Berlin wieder darüber sprechen, wie die insgesamt 21 Milliarden Flüchtlingskosten zwischen Bund, Ländern und Kommunen aufgeteilt werden. Nur eines ist sicher: Es wird teuer. Auch das Flüchtlingsdorf Wünsdorf wird uns Millionen kosten.“

Nach Angaben des Brandenburger Innenministeriums belaufen sich in der ersten Ausbaustufe die Kosten in Wünsdorf für die Aufrechterhaltung eines Grundbetriebs mit 200 Bewohnern auf 36,71 Euro täglich pro belegbaren Platz beziehungsweise rund 1,1 Millionen Euro pro Monat.

Bei einer Vollauslastung des Standorts mit 1.000 Bewohnern erhöhen sich diese Kosten auf bis zu 50,53 Euro täglich pro belegbarem Platz beziehungsweise rund 1,5 Millionen Euro pro Monat. Hinzu kommen weitere variable Kosten wie etwa Sonderreinigungen, Zusatzverpflegungen, Fahrdienstleistungen oder zusätzliches Wachpersonal.



Marcus Schmidt

Pressesprecher

---