Pressemitteilung

19. August 2016

 

AfD-Fraktion kritisiert Verspätung bei Schiffshebewerk Niederfinow

Das neue Schiffshebewerk Niederfinow wird nach Angaben des Wasserstraßen-Neubauamts nicht vor 2018 einsatzbereit sein. Ursprünglich sollte die in der Verantwortung des Bundes gebaute Anlage sogar bereits 2014 ihren Betrieb aufnehmen.

„Erneut verzögert sich ein wichtiges Infrastruktur-Projekt in Brandenburg“, kritisierte der infrastrukturpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Brandenburg, Andreas Kalbitz. „Nach dem Desaster am BER droht ein weiteres zukunftweisendes Projekt in den märkischen Sand gesetzt zu werden. Zum Schaden aller Bürger in Brandenburg.“

Auch die wirtschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Christina Schade, kritisierte die neuerliche Verzögerung bei der Fertigstellung des Schiffshebewerks.

„Der Neubau des Schiffshebewerks ist richtig, wichtig und aus wirtschaftlicher Sicht schleunigst erforderlich. Der wirtschaftliche Ansatz, die Tonnagefrachten auf dem Oder-Havel-Kanal mit dem neuen größeren Hebewerk zu erhöhen, ist ein Schritt in die richtige Richtung hin zu einer Entlastung der Straßen vom Frachtverkehr. Denn wirtschaftlich gesehen ist der Wasserweg die günstigste Transportmöglichkeit für große, schwere Frachten. Jede weitere Verzögerung schadet daher unserer Wirtschaft und damit allen Brandenburgern“, verdeutlichte Schade.

 

Marcus Schmidt

Pressesprecher

---