Pressemitteilung

29. September 2016

 

AfD-Fraktion fordert Unbedenklichkeitsnachweis für Windenergieanlagen

 

Die AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag hat einen wirksamen Schutz vor Gesundheitsbeeinträchtigungen durch Windkraftanlagen gefordert.

Hierfür hat die AfD-Fraktion am Donnerstag im Landtag einen Antrag für einen „Unbedenklichkeitsnachweis von Windenergieanlagen durch Lärm- und Schallmessungen“ eingebracht. Hintergrund sind vermehrte Beschwerden von Bürgern, die unter gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Windenergieanlagen leiden, dass ihren Anträgen auf eine Nachprüfung der Anlagen nicht nachgekommen werde.

„Obwohl es bereits erste wissenschaftliche Erkenntnisse über die schädlichen Nebenwirkungen von Windkraftanlagen auf den menschlichen Organismus gibt, wartet die Landesregierung lieber ab“, kritisierte der energiepolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Sven Schröder. „Wenn schon die geforderten Abstandsflächen im Landtag immer wieder abgelehnt werden und die Bürger immer weniger Mitspracherecht beim Bau der Windkraftanlagen haben, müssen sie zumindest wirksam vor möglichen gesundheitlichen Folgen geschützt werden.“

„Die AfD fordert deshalb, innerhalb eines Jahres nach Inbetriebnahme einer Windenergieanlage oder spätestens vier Wochen nach Meldung entsprechender gesundheitlicher Beschwerden durch Betroffene, objektive Lärm- und Schallmessung unter Federführung des Landesamts für Umwelt vorzunehmen“, sagte Schröder zur Begründung des Antrags.

„Kann das Landesamt für Umwelt anhand der Messergebnisse keine Unbedenklichkeit bestätigen, muss die Genehmigung aufgehoben beziehungsweise bis zur Nachbesserung innerhalb einer angemessenen Frist ausgesetzt werden“, forderte Schröder.

 

Marcus Schmidt

Pressesprecher

---