Pressemitteilung

2. Dezember 2016

 

Antwort auf AfD-Anfrage belegt „Gender“-Ideologie der Landesregierung


Nach einer kleinen Anfrage zum Thema „Gender Mainstreaming“ ist die Brandenburger AfD-Fraktion unzufrieden mit der Antwort der Landesregierung. Die AfD-Abgeordneten Birgit Bessin und Andreas Kalbitz wollten in ihrer Anfrage unter anderem wissen, was die Landesregierung unter Begriffen wie „Gender“,  „Gender Mainstreaming“ oder „queer“ versteht. Beim Begriff „Gender“ verwies die Landesregierung auf ein Lexikon, das die Vokabel als Bezeichnung für ein „soziales Geschlecht“ verwende.

Außerdem fragten die AfD-Abgeordneten, ob für die Landesregierung weitere Geschlechter neben dem männlichen und weiblichen Geschlecht existieren. Die Landesregierung bejahte das: Sie gehe „wie der Bundesgesetzgeber davon aus, dass hinsichtlich der Geschlechtsidentität eine alleinige Zuordnungsmöglichkeit zu einem männlichen oder weiblichen Geschlecht nicht ausreichend ist.“ Die Ablehnung dieser alleinigen Einteilung in Männer und Frauen trage „auch der gesellschaftlichen Anerkennung von intergeschlechtlichen Menschen Rechnung, deren Lebenssituation weiter zu verbessern ist.“

Dazu erklärt die sozialpolitische Sprecherin Birgit Bessin:
„Auf unsere Frage nach einer Definition von Begrifflichkeiten antwortet die Landesregierung wiederum mit dubiosen Begriffen wie „soziales Geschlecht“, sodass Raum für Interpretationen gelassen wird. Der Begriff „Soziales Geschlecht“ wird im Allgemeinen verwendet, um typische männliche und weibliche Verhaltensweisen als bloße kulturelle Konstruktion einzustufen – diese Annahme einer „Konstruktion“ von Verhaltensweisen ist aber unwissenschaftlicher Unfug! Die in der Antwort auf die kleine Anfrage enthaltene Aussage, dass eine alleinige Zuordnung zu einem männlichen oder weiblichen Geschlecht nicht sinnvoll sei, belegt den ideologischen „Gender“-Irrsinn der Landesregierung. Mit dekadentem Minderheitenpopanz wird von Rot-Rot ein politischer Feldzug gegen die Normalität geführt.“


Lion Edler

Pressestelle

---