Pressemitteilung
18. Oktober 2017

  

„Blitzer-Marathon“: Unnötige Maßnahme zur falschen Zeit

 

Die AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag kritisiert die Teilnahme des Landes Brandenburg am europaweiten „Blitzer-Marathon“. Während Berlin in diesem Jahr die Aktion nicht mehr unterstützt, werden in Brandenburg mehr als 200 Kontrollpunkte aufgestellt, um Verkehrssünder ins Visier zu nehmen.

Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas Jung: „Mit ineffektiven Maßnahmen wie dem Blitzermarathon versucht die Landesregierung, Geld in die klammen brandenburgischen Kassen zu spülen. Solche Verkehrskontrollen mögen vor Schulen oder an anderen Orten in der Nähe von Kindern ihren Sinn ergeben. Doch der aktuelle Blitzermarathon findet ausgerechnet in den Schulferien und somit zur völlig falschen Zeit statt. Die Erfahrungen aus Berlin, wo der Effekt des geringeren Durchschnittstempos schon einen Tag nach dem Blitzermarathon verpuffte, zeigen die relativ geringe Wirkung solcher Maßnahmen. In der Ferienzeit stehen Nutzen und Aufwand solcher Maßnahmen eindeutig in keinem vernünftigen Verhältnis mehr.“


Lion Edler

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

---