Pressemitteilung
11. Dezember 2017

  

Rot-Rot-Grün verweigert Auseinandersetzung mit Linksextremismus

 

Der Landtag hat am Mittwoch die Große Anfrage der AfD-Fraktion zum Linksextremismus debattiert.

Dazu teilt der AfD-Abgeordnete Andreas Galau mit:

„Wie zu befürchten war, haben SPD, Linkspartei und Grüne versucht, das wachsende Problem des Linksextremismus in Brandenburg kleinzureden. An einer sachlichen Diskussion über die Ursachen für das Erstarken des Linksextremismus und mögliche Gegenstrategien war Rot-Rot-Grün erkennbar nicht interessiert.

Wirklich überraschend war das leider nicht. Denn schließlich waren die Redner von SPD, Linkspartei und Grünen vollauf damit beschäftigt, von den vielfältigen Verstrickungen ihrer Parteien mit der linksextremistischen Szene abzulenken.

Dabei fiel den rot-rot-grünen Verharmlosern und Beschwichtigern wenig mehr ein als die Feststellung, dass der Rechtsextremismus noch viel schlimmer sei als der Linksextremismus. Als ob es den Opfern linksextremistischer Übergriffen besser geht, weil die Statistik mehr rechts- als linksextremistische Straftaten verzeichnet! Extremismus jeglicher Couleur ist eine Gefahr für die Demokratie und darf nicht gegeneinander aufgerechnet werden.“  

 

Marcus Schmidt

Pressesprecher

---