fraktion_logo_nachbau_v1.3_reinblau
Pressemitteilung
12.10.2020

AfD-Fraktion: Tesla mit Zahlung und Vertragsabschluss im Verzug

Laut Medienberichten vom 08.10.2020 ist Tesla mit einer Zahlung für „Bauwasser“ trotz Mahnung des Wasserverbandes Strausberg-Erkner in Verzug geraten. Gründe hierzu sind nicht bekannt. Auch hat der amerikanische Konzern den Vertrag für den Wasseranschluss seiner Gigafactory bisher nicht unterzeichnet, obwohl dieser seit mehr als zwei Wochen vorliegt. Beides sind jedoch Voraussetzungen für eine endgültige Genehmigung des Baus der Gigafactory.

Der wirtschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Steffen John, erklärt hierzu: „Die Höchstgeschwindigkeit mit der die Landesregierung Vorabgenehmigungen erteilt, wird von Tesla offensichtlich nicht honoriert. Das nachlässige Verhalten führt ganz zu Recht zu einem massiven Vertrauensverlust, nicht nur bei den Ämtern und Behörden, sondern auch bei den Bürgern vor Ort. Denn Tesla baut auf eigenes Risiko und ohne eine endgültige Genehmigung. Transparenz und Vertrauen sind wichtige Faktoren einer erfolgreichen Zusammenarbeit. Schon seit langem ist die schlechte Kommunikation des Großkonzerns ein Thema. Wenn Tesla hier also nicht umgehend reagiert, könnte das Projekt Gigafactory und auch deren Befürworter womöglich nicht mehr ernst genommen werden. Und dies unabhängig von den Ergebnissen aus dem anhaltenden Erörterungsverfahren mit 414 Einwänden.“
Pressekontakt:

Natalja Czechura
Telefon (0331) 966-1881
E-Mail: presse@afd-fraktion.brandenburg.de
facebook twitter youtube website instagram 
fraktion_logo_nachbau_v1.3_reinblau