Pressemitteilung
01.02.2019

  

Thomas Jung:

"Wieder randalierende Asylbewerber - Mehr Videoüberwachung!" 

An Potsdams Hauptbahnhof haben erneut zwei afghanische Asylbewerber (17 und 21) randaliert, Menschen verletzt. Zuständigkeitsunterschiede im Bahnhofsbereich zwischen Bundespolizei an Bahnsteigen und Verbindungsgängen, Polizei an Bahnhofsvorplatz und Passagenhauptgang und privaten Sicherheitsdiensten in den Läden verschleiern den wahren Charakter des wirklich gefährlichen Kriminalitätsschwerpunktes.

Der Landtagsabgeordnete Thomas Jung (AfD) meint dazu:

„Mehr Videoüberwachung auch auf dem Vorplatz und eine personell weniger intensive biometrisch Auswertung sind nötig, um der Gefahr präventiv entgegenzuwirken. Rot-Rot hat das bisher immer abgelehnt. Wir brauchen mehr Abschreckung gerade bei der steigenden Gewaltbereitschaft der Täter. Und natürlich eine schnellere Abschiebung von kriminellen Asylbewerbern.“

 

Pressekontakt:

Detlev Frye
Telefon (0331) 966-1880
E-Mail: presse@afd-fraktion.brandenburg.de

Zur Nachrichtenzentrale der AfD-Fraktion Brandenburg

Soziale Medien:

Bei Facebook: http://facebook.com/afdfraktion
Im Netz: http://www.afd-fraktion-brandenburg.de
Bei Twitter: https://twitter.com/AfD_FraktionBB
Bei Instagram: https://www.instagram.com/afdfraktionbb/

---