29. Mai 2019

Presse-Einladung zum Symposium "Staatlich finanzierter Linksextremismus"

Die Alternative für Deutschland steht in der Öffentlichkeit durch den politischen Gegner, Presseinstitutionen und einige sogenannte „breite Bündnisse“ unter Dauerfeuer kritischer Betrachtung. Kritische Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner gehört zu einer guten Demokratie genauso dazu wie faire Regeln im Umgang miteinander.

Dass diese Regeln jedoch nicht immer eingehalten werden, zeigte exemplarisch die Ausrufung des „Prüffalls“ durch den Bundesverfassungsschutz. Aber nicht nur auf dieser höchsten verfassungsrechtlichen Ebene wird zu Ungunsten der Demokratie und der Alternative für Deutschland geschummelt. Auch in den unteren Ebenen der Verwaltungs- und Regierungsapparate werden staatliche Mittel und staatliche Institutionen von den Altparteien dazu missbraucht, um ihre Macht zu erhalten.

Dazu wird die AfD in der Öffentlichkeit durch Verleumdungskampagnen beim Wähler desavouiert und klein gehalten. Bezahlt werden diese Kampagnen häufig aus Steuermitteln, wodurch der Staat seine Pflicht zur Neutralität verletzt. Jedoch erfolgt diese Finanzierung häufig verdeckt. Unter dem Deckmantel verschiedenster Vereine, die sich häufig den Zweck der Demokratieförderung geben, werden dadurch staatlich finanzierte linksextreme Anti-AfD-Strukturen aufgebaut, die massiv an der Beschädigung der AfD in der Öffentlichkeit mitwirken.

Die AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg geht diesen Strukturen nach und klärt auf, wie die Basisarbeit der staatlich finanzierten Propaganda gegen die AfD funktioniert. Dazu laden wir Sie zu unserem Symposium „Staatlich finanzierter Linksextremismus“ im Rahmen unserer 

 

Potsdamer Gespräche im Landtag Brandenburg,
Alter Markt 1, 14467 Potsdam, Raum E.060 (Presseraum)
am 05. Juni 2019
ab 17 Uhr

 

in die AfD-Fraktion ein.

Neben unserem Fraktionsvorsitzenden Andreas Kalbitz, der in das Thema einführen wird und unserem Abgeordneten Thomas Jung, der über die Strukturen in Brandenburg aufklären wird, erwarten Sie als Gastreferenten hochkarätige Experten mit verschiedenen Blickwinkeln auf das Thema:

Der freie Journalist und Autor Christian Jung (Autor des Buches und Produzent der gleichnamigen Dokumentationsreihe "Der Links-Staat") wird über seine umfangreichen Rechercheergebnisse zu diesem Thema in der Bundesrepublik vortragen. Jens Maier, Mitglied des Deutschen Bundestages wird Einblicke in die Arbeit eines zentralen Akteurs des „Staatlich finanzierten Linksextremismus" geben, die er durch seine Rolle als Abgeordneter im Beirat des "Bündnisses für Demokratie und Toleranz" sammeln konnte. Abschließend wird Dr. Roland Hartwig, Mitglied des Deutschen Bundestages, der sich als Chef der parteiinternen Arbeitsgruppe zur Aufarbeitung der "Prüffall-Affäre" ausgezeichnet hat, aufzeigen, wie wir uns gegen diese Benachteiligungen zur Wehr setzen können.

Journalisten, die zur Berichterstattung an dem Symposium teilnehmen wollen, melden sich bitte kurz unter presse@afd-fraktion.brandenburg.de an.

 

Pressekontakt:

Detlev Frye
Telefon (0331) 966-1880
E-Mail: presse@afd-fraktion.brandenburg.de

Zur Nachrichtenzentrale der AfD-Fraktion Brandenburg

Soziale Medien:

Bei Facebook: http://facebook.com/afdfraktion
Im Netz: http://www.afd-fraktion-brandenburg.de
Bei Twitter: https://twitter.com/AfD_FraktionBB
Bei Instagram: https://www.instagram.com/afdfraktionbb/

---